Die konsistente und transparente Datenkette über die Phasen Entwicklung, Planung, Errichtung und Nutzung entscheidet über die Effizienz im Betrieb und die langfristige Wirtschaftlichkeit. BIM und andere digitale Tools und Prozesse ermöglichen eine neue Qualität und Durchgängigkeit dieser Datenkette. Liegen diese Daten aktuell vor, können sie in Form von Regelkreisen eingesetzt werden, sowohl in Planung und Prognose als auch im Controlling. BIM2FIM bedeutet, diese Datenkette aus den Erfahrungen von Nutzung und Betrieb aufzubauen und effizient zu automatisieren. BIM2FIM bedeutet weiters, Datendefinitionen und Detaillierungstiefen (weitestgehend normnahe) aus dem Facility Management in den Prozess Entwicklung, Planung und Errichtung so einzuspeisen, dass sich daraus automatisch die Daten für das  CAFM-System generieren lassen, um eine optimale und im Behördenkonsens stehende Betriebsführung gewährleisten zu können.